Release Gestöber 34 (Samantha Crain, Pure Bathing Culture, Night Beds, Foyn Trio!)

In Zeiten allgegenwärtiger Hiobsbotschaften liefern sich die Medien ein Wettrennen, jede Nachricht mit möglichst viel Depri-Touch zu versehen. Der Einzelne hat gar nicht mehr die Möglichkeit, sich in ein biedermeiernes Idyll zu flüchten. Weil uns die Außenwelt dank Internet und Fernsehen schon längst in den eigenen Wohnräumen auflauert. Natürlich ist die Mehrheit zu dumm, um dieser Belagerung mit der nötigen Psychohygiene zu begegnen. Man ergibt sich, wird Teil der Hysterie. Musik jedoch ist eine der wunderbarsten Möglichkeiten, den alltäglichen Wahnsinn auch einmal Wahnsinn sein zu lassen. Doch natürlich befördert manch Art von Musik auch den Irrwitz. Nicht jedoch jene, die wir dem werten Leser auch heute wieder gern ans Herz legen.

Samantha Crain

Die aus Oklahoma stammende Singer-Songwriterin Samantha Crain ist eine der faszinierenden jungen Stimmen der Americana- und Folk-Szene. Nicht zuletzt deshalb haben wir im Rahmen unseres diesjährigen Weihnachtsspecials bereits zwei ihrer vorzüglichen Tracks vorgestellt. Selbstredend lohnt sich die Beschäftigung mit Crains Schaffen zu jeder Jahreszeit. Für Februar ist die Veröffentlichung ihrer dritten LP angekündigt. Kid Face wurde von John Vanderslice, seines Zeichens selbst ein über die Maßen begabter Liedermacher, produziert. Die Voraussetzungen für ein starkes Album scheinen somit fraglos erfüllt. Als erster Beleg für die fruchtbare Zusammenarbeit dient der mit countryesker Violine akzentuierte Track Never Going Back. Einen kostenlosen Download dieses Tracks gibt es auf dem Rolling Stone. Wer Samantha Crain noch nicht kennt, sollte diese musikalische Bildungslücke schleunigst nachholen.

 Weiterlesen