Schlagwort-Archive: Roots Rock

Schatzkästchen 89: Kacy & Clayton – The Light of Day

2013 hatte ich auf das exzellente kanadische Duo Kacy & Clayton hingewiesen, mich an dem puristischen Folkalbum The Day Is Past & Gone ergötzt. Irgendwie sind mir die Beiden jedoch aus der Wahrnehmung entfleucht. Deshalb war ich dieser Tage umso erstaunter, welchen Weg das Duo mittlerweile eingeschlagen hat. Die neue Single The Light of Day kündigt das im August erscheinende Album The Siren’s Song an. Produziert wurde das Werk von keinem Geringeren als Jeff Tweedy. Und ja, das hört man! The Light of Day zumindest tönt in bester Roots-Rock-Tradition. Eine psychedelische Note und eine charmante Pedal-Steel-Gitarre verleihen dieser pfiffigen Nummer den Charakter eines Klassikers. Nur zu gut kann man sich ausmalen, dass der Song auch zu Zeiten der Hippies für Furore gesorgt hätte. Und wenn man sich das Cover der Platte so besieht, ist dieser Eindruck auch gewünscht.

Schatzkästchen 89: Kacy & Clayton – The Light of Day weiterlesen

It’s easy to be strange – Big Harp

Musiker lernt Musikerin kennen und lieben, man lebt unbeschwert, bekommt ein Baby, dann ein weiteres. Beschließt irgendwann als Duo gemeinsam durch das musikalische Leben zu schreiten, veröffentlicht Alben, zuerst eins und nun das zweite. Der Pressetext zu Big Harp liest sich wie eine fleischgewordene Liebesgeschichte, schreit förmlich nach einem Happy-End, wenn sich zum privaten Glück auch beruflicher Erfolg einstellt. Ob die dieser Tage erschienene Platte Chain Letters solchen beschert, wage ich zu bezweifeln. Wer Roots Rock mag, es dreckig, ruppig, bluesig und zugleich kunstfertig schätzt, wird dem Werk Zuneigung entgegenbringen. Als Verkaufsschlager wird sich Chain Letters dennoch nicht entpuppen, dazu ist das Werk zeitgeistfrei und nicht von der Retro-Sorte, die allgemeine Jubelschreie entfacht. Doch scheint jener Umstand bei derart viel Familienglück wohl verschmerzbar, zumal Stefanie Drootin-Senseney als weiblicher Part des Duos ohnehin an vielen Alben der Label-Kollegen auf Saddle Creek mitgewirkt hat und sich über mangelnde Arbeit kaum beklagen kann.

It’s easy to be strange – Big Harp weiterlesen