Musikalisches Tohuwabohu (II): The Weather Station, Since November, The Belle Game

Und wieder habe ich mir feine Klänge aus dem Kladderadatsch erhaltener Mails, Newsletter und Social-Media-Feeds herausgesucht. Mögen Sie auf gespitzte Ohren stoßen!

The Weather Station

Woran erkennt man großartiges Songwriting? Unter anderem daran, dass es nicht nur Illusionen bedient. Auch sind Emotionen selten so laut, wie oft vermittelt wird. Die großen Glücksmomente werden in der Realität nur selten von Engelschören und Konfettiregen begleitet. Schlimme Kränkungen haben selten markerschütternde und melodramatische Qualität. Starkes Songwriting muss nicht auf Wirklichkeitsferne und Überzeichung setzen, es vermag auch alltäglichen Betrachtungen Poesie zu entlocken oder sich über das zu definieren, was ungesagt bleibt. Warum ich das so hervorstreiche? Weil der Song Thirty der kanadischen Formation The Weather Station geradezu ein Musterbeispiel für all dies ist. Wirtschaftlichen Niedergang, Ü-30-Lebensentwürfe, die unternehmerischen Erfolg und Familiengründung vorsehen, eigene Versagensängste und eine komplizierte Vater-Tochter-Beziehung, all das muss erst einmal in eine Strophe packen können. „Gas came down/ From a buck-twenty/ The joke was how/ It broke the economy anyhow/ The dollar was down/ But my friends opened businesses/ There were new children/ Again, I didn’t get married/ I wasn’t close to my family/ And my dad was raising a child in Nairobi/ She was three now, he told me“ zeichnet mit wenigen Zeilen ein Bestandsaufnahme, wie sie auch eine Joni Mitchell auch nicht prägnanter hinbekommen hätte.  Weiterlesen

Kanadische Hoffnungsträger auf Deutschlandtour – The Belle Game

BelleGame-High-Res

Die aus dem kanadischen Vancouver stammende Formation The Belle Game ist mir vor einigen Monaten schon positiv aufgefallen, anlässlich der dieser Tage anstehenden Deutschlandkonzerte der Band sei nochmals auf diese Mischung aus Indie-Rock mit Schmackes und angedunkeltem, melodischem Pop verwiesen. Das im Frühjahr veröffentlichtes Debütalbum Ritual Tradition Habit wurde von Exclaim!, dem führenden kanadischen Musikmagazin, mit Lob bedacht, The Belle Game zu einer der vielversprechendsten Bands Kanadas gekürt. Und solch Lob kommt nicht von ungefähr! Die Formation vermag die beseelte Stimme von Andrea Lo großartig in Szene zu setzen. Ohne gesanglich exaltiert zu wirken, wird hier an Inbrunst und Ausdruck wirkliche nie gespart.

 Weiterlesen

Indie-Track-Auslese 2013 (März/April/Mai) – Teil 1

Heute wollen wir nochmals ein paar Songs hervorstreichen, die bei uns in den letzten drei Monaten für Enthusiasmus gesorgt haben. Dies ist der erste Teil einer kleinen Indie-Track-Auslese, welche hoffentlich die eine oder andere Empfehlung bereithält!

ScannersControl (Großbritannien) Album: Love Is Symmetry (VÖ: 28.03.2013 auf Unter Schafen Records)

Small BlackFree At Dawn (USA) Album: Limits Of Desire (VÖ: 17.05.2013 auf Jagjaguwar)

 Weiterlesen

Stippvisite 10/03/2013 (Wie immer handverlesen…)

Empfehlung von den werten Kollegen, wie immer handverlesen und vielversprechend. Man entdecke voll Genuss!

Downloadtipp:

Strange Pleasures

Die Londoner Formation Still Corners wird am 03.05.2013 ihr neues Werk Strange Pleasures auf dem Kultlabel Sub Pop veröffentlichen. Wer das Debüt Creatures of an Hour kennt, wird sich auf dieses Album ausgesprochen vorfreuen. Still Corners stehen für Dream-Pop mit Achtziger-Note und einem ätherisch verlockenden Gesang, für welchen Sängerin Tessa Murray verantwortlich zeichnet. Wenn es nach dem neuen Track Berlin Lovers geht, hat Mastermind Greg Hughes hat auch mit der neuen Platte keinen Schlag ins Wasser vollzogen. Wer in unten angeführtem Widget keine E-Mail-Adresse eintragen will, um diesen Song kostenlos zu erhalten, kann ihn alternativ auch hier ohne jedwedes Tamtam downloaden. (via Gorilla vs. Bear)

 Weiterlesen