Free Mp3: Zero 7 – Pop Art Blue

yeahghost

Heute möchte ich zu später Stunde den werten Lesern unseres Blogs noch ein feines Betthupferl – wie man in Österreich zu sagen pflegt – mit auf den Weg ins Schlafzimmer geben. Dieser kostenlose Download ist ein Vorgeschmack auf das nächste Woche in hiesigen Breiten erscheinende Album Yeah Ghost der Gruppe Zero 7. Warum auch immer, irgendwie konnte ich mit den Herrschaften nie richtig warm werden. Bis jetzt jedenfalls. Denn ein Track der Scheibe ist durchaus von schwüler Kühle. Und bringt die Ohren damit gewaltig in Wallung. Die Rede ist vom Song Pop Art Blue, welcher von Gastsängerin Martha Tilston wundersam behübscht wird. Mit diesem Lied ist mein Interesse an Yeah Ghost jedenfalls mehr als nur geweckt.

Link:

Offizielle Homepage

SomeVapourTrails

Wenn es dir spanisch vorkommt, ist es russisch!

Nun, ich gestehe gerne, dass meine musikalischen Ohren im Regelfall gen Westen schlackern. Gewissen Ländern und den dort verorteten Künstlern gehört meine vollste Aufmerksamkeit. Kanada mit seinen Post-Rock-Apologeten fällt in die Kategorie, ebenso das von sanft-verträumten Stimmungen geschwängerte Island. Von meinem Scheuklappenblick missachtet bleibt hingegen nahezu jegliche Musik aus dem ehemaligen Ostblock, nicht aus einem Prinzip heraus, vielmehr weil es sich nicht aufdrängt. Abgesehen von den Post-Rockern Klever (aus Sankt Petersburg), welche ihre Kunst instrumental darbieten, gähnt die Leere in meinen Playlisten, wenn ich selbige nach russischen Klänge durchforste.

Dieser Umstand erfährt gerade ein erfreuliches Ende. Dies ist dem in Berlin lebenden Tausendsassa Simon Goldfain zu verdanken. Den werten Herrn lernten wir im Zuge unseres Interesse an MEIN MIO kennen, wo er als Gitarrist fuhrwerkt. Diese vielversprechende Band wird – so viel sollte in einem Nebensatz erwähnt sein – am 28. August ihr Erstlingswerk Irgendwo in dieser großen Stadt veröffentlichen, und diesen Termin haben wir uns schon dick im Kalender eingekringelt. Doch zurück zu dem vielseitigen Herrn Goldfain und einem ansehnlichen Nebenprojekt. Als Simon The Russian fabriziert er seit geraumer Zeit in russischer Sprache dargereichten Trip Hop, welcher ungemein intensiv, atmosphärisch dicht erschallt und mit wippendem Flow begeistert.

uselesssumma

Musik Of A Useless Summa nennt sich sein bis dato letztes Werk, welches dieser Tage in einer limitierten, handgemachten Digipack-Ausgabe beim Künstler selbst erhältlich ist. Eine Entdeckung der zumindest für meine Gehörgänge zunächst fremd anmutenden Tracks lohnt sich. Musikalisch orientiert sich Simon The Russian an bester Portishead-Tradition und überzeugt mich mit sprechgesanglichem Talent für Zwischentöne davon, dass die russische Sprache für eine Trip-Hop-Darbietung gerade prädestiniert scheint. Der Titelsong hoppelt mit hohem Wiedererkennungswert durch die Boxen und schiebt Sprachbarrieren beiseite. Die Stimmung, das Gefühl regiert – und dies wird zum Beispiel bei What Are You Thinking Of (When You Sleep With Me) überaus spürbar. Toll!

Was mir anfangs spanisch vorkam, entpuppte sich als entspannt auf Russisch geträllerter Trip Hop. Ich kann jedermann nur dringend auf ausgiebige Hörproben, welche als kostenlose Downloads auf der offiziellen Homepage lauern, verweisen und dem sympathischen Musiker jede Menge neuer Fans wünschen.

Link:

Offizielle Homepage

SomeVapourTrails

The Golden Ratio – How Long Til Never? – Free Ep

Tracklist

1. The Surge

2. Pure

3. They Say

4. The Highsite

5. Mephisto

Schnell noch nachreichen möchte ich diese Veröffentlichung von Oktober 2008: How Long Til Never von The Golden Ratio. Mit der EP gelingt es The Golden Ratio auf  unvergleichliche Art und Weise Shoegaze und Trip-Hop zu vereinen. Sängerin Talia Mays vermag beides: Uns mit sandovalscher,  mit  Lakonie versetzter Sehnsucht zu betören –  um dann wieder  energetisch einen Feuersturm á la Massive Attacke zu entfachen.

Mehr über die Band könnt ihr in meinem ersten Beitrag –  Trip-Hop deluxe! – lesen.

The Golden Ratio – Chain Reaction

Zum Download der EP geht’s hier.

DifferentStars


DifferentStars Lieblingsalben 2008

Unser klingender Adventskalender und andere Widrigkeiten des Lebens, haben mich bisher davon abgehalten – so nutze ich nun die letzten Tage des Jahres um meine Lieblingsalben 2008 zu würdigen. Platz 3 müsste eigentlich zweimal vergeben werden – so entscheidet meine aktuelle Laune wer wo genau landet 😉

DifferentStars‘ Lieblingsalben 2008

2. Au Revoir Borealis – Dark Enough For Stars

3. The Sables – South Southern Angel

4. Travis – Ode To J.Smith

5. Portishead – Third

6. The Verve – Forth

7. Lotte Kestner – China Mountain

8. Oasis – Dig Out Your Soul

9. Mackintosh Braun – The Sound (free + legal download)

10. Dido – Safe Trip Home

Die  Alben von Au Revoir Borealis und The Sables werde ich in den kommenden Tagen ausführlich vorstellen.

Regelmäßige Leser unseres Blogs haben ja schon von dem ein oder anderen Album hier gelesen und gehört.

DifferentStars

Previewing…The Opposite Of Faith

Für alle Trip-Hop und Electronic House Liebhaber: Ein kleiner Vorgeschmack – mehr über dieses Projekt folgt in Kürze:

The Opposite Of Faith

 

Bandmitglieder: J (Joel Hornsby) (Bass/ Produktion/ Digital Art), Grammy Award Gewinnerin Latrice Barnett (Gesang), DJ Quest (Turntables) und Joel Griffin (Drums)

Meine Anspieltipps fürs Wochenende: If und Phaseshift – hören kann mans hier:
Last.Fm oder da: Myspace oder dort: Reverbnation

DJ Quest-Behind the scenes with the Opposite of Faith

Weniger trip-hoppig und leider ohne die bezaubernden Vocals von Latrice ist das erste Multimedia Projekt des Visual Art – Music – Collectives. Dafür kommen hier Freunde von Spielekonsolen und Animationsfilmen auf ihre Kosten:

Karas AMV Featuring DJ QUEST

 

DifferentStars

Die 10 Besten Songs Zum Rumknutschen – Nr. 5

Portishead – Glory Box

Eines meiner Lieblingslieder von Portishead…wobei das ganze Album Dummy wunderbar zum Chillen, Schmusen oder Rumknutschen ist.

Aus vollem Herzen verdient Dummy das uneingeschränte Lie In The Sound -Best Albums Ever – Prädikat. Perfekt um im Klang zu schweben oder im Sound zu liegen … sich treiben zu lassen…getragen und umhüllt von den Klängen und Rhythmen – denen zu Ehren ein neues Musikgenre erfunden wurde: Trip-Hop

Das Debüt-Album Dummy erschien im Oktober 1994, erreichte Platz 2 der UK-Album-Charts und erhielt den Mercury Music Prize für das beste Album des Jahres. Der Rolling Stone führt dieses Album in der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten.

Im Zusammenhang mit diesem Album tauchte auch zum ersten mal der Begriff Trip Hop auf. Dabei handelt es sich aber um die Kreation eines Musikjournalisten. Die Band selbst konnte sich nie damit identifizieren und hat ihre Musik auch nie so bezeichnet.

Quelle: Wikipedia

Offizielle Homepage:  http://www.portishead.co.uk/

Trip-Hop deluxe

The Golden Ratio

mein kleiner Trip-Hop Tipp für Fans von Bands wie Portishead und Massive Attack

Sugar Flame Photographie

Es gibt kaum eine Band der ich den Mißbrauch des Shoegaze Genre-Tags verzeihe…Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel. Gefunden habe ich diese vor einigen Wochen in einem Zustand des wütenden Verzweifelns.

Nach dem ich gefühlte 10 Stunden damit verschwendet hatte mich auf Fuzz.com qualvoll durch eine Liste von „wir taggen uns einfach mal mit allen Genres die wir so kennen…dann werden wir auch gefunden“ Wannabe-Rock-Pop-Whatever-Stars quälte…*ich wollte doch nur schönen mir noch unbekannten Shoegaze finden*…Die Jagd nach Indie-Perlen ist bisweil ganz schön mühsam .

Zugegeben…leichte Shoegaze Anklänge fließen bei dem ein oder anderen Lied mal hier und da ein… genauer betrachtet produzieren The Golden Ratio sehr sehr feinen Trip-Hop. Besonders angetan haben es mir Talias bestechend schöne Stimme und die kunstvoll verwobenen und komplexen Klangebenen.

Sängerin Talia Mays und Bassist Jerami Mennella lernten sich bei einer Kolaboration mit dem Sonic Pinonier Tricky kennen… kurz darauf gründeten sie 2003 mit Mike Hayungs (Gitarre) und Eric Jiru (Percussion) The Golden Ratio. Bisher veröffentlichte die Band das Album Cesium Parlor (2005) und die EP The Lines of Civilization (2007)…für Spätsommer 2008 ist der Release einer weiteren EP angekündigt.

The Golden Ratio – Chain Reaction

The Golden Ratio – Sink The Ship

Gratis Downloads gibts auf ihrer Hompage: Gratio Lounge …auf ihrer Myspaceseite und hier

DifferentStars