Unsere 20 Lieblingssongs 2013

Bestenliste_Song_2013

Was haben wir in diesem Jahr nicht alles für großartige Songs gehört. Sie aufzuzählen, das würde Bücher füllen. Wir wollen uns heute auf 20 Tracks beschränken, die uns 2013 unheimlich viel Freude bereitet haben. Diese Lieder haben uns in diesem Jahr begleitet – und werden es auch in Zukunft tun.

1. LowJust Make It Stop

Just Make It Stop, ein geradezu beschwörerisches, mit der Welt haderndes Lied. Vielleicht das beste Stück, welches Low je komponiert haben, vermutlich der beste Song, der 2013 veröffentlicht wird.

 Weiterlesen

Unsere 10 Lieblingsalben 2013

Während der Feiertage lässt sich das Musikjahr 2013 gut Revue passieren, ich persönlich halte nämlich nichts davon, schon Anfang November mit der Flinte herumzufuchteln und das Fell des Bären zu verteilen, noch ehe er erlegt wurde. Ende Dezember sieht die Chose jedoch anders aus. Das Jahr neigt sich dem Ende zu und jede gottverdammte Neuerscheinung ist mittlerweile gehört und einem Urteil unterworfen worden. Außer geschätzten 100 Platten, die sich noch in meinem CD-Regal stapeln. Da sind vermutlich wahre Schätze dabei, Juwel und Diamanten freilich, die erst 2014 nach und nach ausgebuddelt werden. Das schöne an der Flut von Musik ist ja, dass man immer Perlen findet, deren Glanz ganz und gar erfreut. Die gehörten Platten haben Freude ohne Ende beschert. Und vielleicht entdecke ich in den nächsten Monaten noch das eine oder andere Werk, dessen Lüster noch ein wenig heller strahlt. Es soll nicht Schlimmeres passieren, für den Moment jedoch habe ich meinen Frieden mit einem wunderbaren Musikjahr geschlossen. Ich finde es ja immer ein wenig pampig, wenn Menschen die Erscheinungen eines Jahres mit einem lässigen „durchschnittlich“ abtun. Wer in den zehntausenden Alben, die 2013 erschienen sind, keine Freude findet, weiß entweder nicht zu suchen oder vermag das Herz nicht zu öffnen. Die liebste Co-Bloggerin und meine Wenigkeit haben uns in diesem Jahr vorwiegend von alten Bekannten betören lassen. Auch wenn wir die Indie-Attitüde nicht verbergen wollen, hat es oftmals durchaus einen Grund, warum Musiker oder Band nicht nur eine Handvoll Likes auf Facebook haben. Das Obskure ist genausowenig Qualitätssiegel wie der Charts-Erfolg. Wir haben uns also auf eine Liste von Lieblingsalben verständigt, die unserer Lebenswirklichkeit entspricht.  Weiterlesen

Release Gestöber 45 (ETИIK, Samantha Crain, Volcano Choir, Damien Jurado)

ETИIK

Es trudelt ja so manch Newsletter in mein Postfach und oftmals ist bereits die Genrezuordnung ein echtes K.-o.-Kriterium. Metal? Nicht mit mir. Schlager? Nein, danke. Im Falle von Techno bin ich zwar ebenfalls skeptisch, aber mein Faible für elektronische Musik lässt mich dann doch die Nase in die Musik stecken. Bei ETИIK soll es sich um ein Hamburger Wunderkind handeln, welches „über die Grenzes eines zeitgenössischen DJS und Produzenten hinaus in den Bereich eines ganzheitlichen konzeptionellen Entertainers“ transzendiert. Ich mag das dem Pressetext gerne glauben, denn mit den Sitten des Massenphänomens Techno bin ich nicht wirklich vertraut. Ich präferiere verschnörkeltere Nischenklänge. Was ich mir eigentlich von Techno erwarte, ist keinesfalls ausgeklügelte Finesse, vielmehr ein unbedingtes Ja zu hypnotischem Gezappel. Und diese Erwartungshaltung übertrifft die EP Neon Daze locker. Mir imponiert vor allem der stylische Titeltrack Neon Daze, dessen geradezu penetrante Eleganz der Beats immer wieder von sägenden Vibrationen und roboterhaftem Gefiepe konterkariert wird. ETИIK verbindet hier kühle Affektiertheit mit hyperaktiver Verspieltheit. Neben dem Industriehallenstampfer Nixon vermag das geradezu obszön peitschenknallende, fiebrig-schwüle Valut die Ohren des Hörers nachhaltig zum Glühen zu bringen. Diese EP gefällt, weil sie Schmackes mit Stil und Charme praktiziert. Würde ich mich noch in Tanztempel der Ekstase verirren, ich würde ETИIK mit Haut und Haar verfallen wollen.

neondaze

Neon Daze erscheint am 19.11.2013 via Bitclap!.

Samantha Crain

 Weiterlesen