Unsere 30 Lieblingssongs des Jahres

Mir persönlich sind Bestenlisten mittlerweile hochgradig suspekt, denn was steckt hinter Bestenlisten denn eigentlich? Wenn zu viele darüber abstimmen, was das Beste ist, haben wir es im Grunde mit einem Popularitätscontest zu tun. Wenn eine einzelne Person das Beste des Jahres definiert, steckt dahinter doch nur der Ausdruck eigenen Geschmacks. Nun ist Subjektivität überhaupt kein Verbrechen, wenn man sie klar kennzeichnet. Ich will daher von den Lieblingsliedern des Jahres sprechen. Und ehrlich gesagt tue ich mir auch mit Reihungen schwer. Was qualifiziert einen Song auf Platz 8 und nicht auf Nummer 7 gesetzt zu werden? Zugegeben, das Erstellen von Listen ist ein netter Zeitvertreib, sofern man Reihungen nicht tierisch ernst nimmt. Hier nun also jene 30 Songs, die uns 2017 auf die eine oder andere Weise ganz besonders erfreut haben. Um eine gewisse Vielfalt abzubilden, habe ich mich mit einer Ausnahme auf einen Track pro Musiker(in) oder Band beschränkt. Es wäre sonst eine Liste, bei der Lana Del Rey zu sehr dominieren würde…

1. Lana Del Rey – God Bless America – And All The Beautiful Women In It (Review) [USA]

2. Principe Valiente – Wildest Flowers (Review) [Schweden]

3. Basement Revolver – Johnny Pt.2 (Review) [Kanada]

4. Cigarettes After Sex – Apocalypse (Review) [USA]

5. UNKLE – Looking for the Rain (feat. Mark Lanegan and ESKA) (Review) [Großbritannien]

6. Is This Really Me – Promises (Review) [Finnland]

7. Noel Gallagher’s High Flying Birds – Holy Mountain (Review) [Großbritannien]

8. Matias Aguayo & The Desdemonas – Nervous (Review) [Deutschland/Chile]

9. Wanda – Lascia mi fare (Review) (Österreich]

10. Postcards – Flying Saucers (Review) [Libanon]

11. Goldfrapp – Tigerman [Großbritannien]

12. Lana Del Rey –  Love (Review) [USA]

13. Tocotronic – Hey Du (Review) [Deutschland]

14. Tricky – The Only Way (Review) [Großbritannien]

15. Blaue Blume – Macabre (Review) [Dänemark]

16. IRAH – Worship The Sun (Review) [Dänemark]

17. Tinariwen – Ténéré Tàqqàl (Review) [Mali]

18. Sjowgren – Now & Then (Review) [USA]

19. BEAK> – Sex Music (Review) [Großbritannien]

20. Forest Swords – The Highest Flood (Review) [Großbritannien]

21. Siinai – Ananda (Review) [Finnland]

22. The Weather Station – Thirty (Review) [Kanada]

23. Mammút – Breathe Into Me (Review) [Island]

24. Kacy & Clayton – The Light of Day (Review) [Kanada]

25. Kasabian – You’re In Love With A Psycho (Review) [Großbritannien]

26. Jacob Faurholt – Lake of Distortion (Review) [Dänemark]

27. Fazerdaze – Lucky Girl (Review) [Neuseeland]

28. Blanche – City Lights (Review) [Belgien]

29. The Belle Game – Spirit (Review) [Kanada]

30. Girl Ray – Monday Tuesday [Großbritannien]

Abschließend bleibt nur noch der Hinweis, dass es diese Liste in voller Pracht natürlich auch auf Spotify gibt. Viel Vergnügen damit!

SomeVapourTrails

3 Gedanken zu „Unsere 30 Lieblingssongs des Jahres

  1. Eine schöne Liste! An einige der Songs kann ich mich grad nicht mehr so recht erinnern, die werde ich mir gleich noch mal zru Auffrischung anhören. 🙂 Im Laufe eines Jahres geht ja so die eine oder andere Perle irgendwie doch mal verloren – bei dem Überangebot kein Wunder…

  2. Dir auch einen guten Rutsch, lieber Peter! Hatte auf deine Liste noch nicht geantwortet, weil ich sie mir in aller Ruhe zu Gemüte führen wollte. Bei den Songs, die du ausgewählt hast, hatte ich mir Nummer 4 zum Beispiel schon mal gleich gebookmarked…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.