Geschmeidig & unerschütterlich – Thom And The Wolves

Einer meiner Vorsätze für das Musikjahr 2018 bestand eigentlich darin, möglichst vielfältige Musik anzuhören, nicht immer nur die gleichen Genres und auf ewig Indie zu lauschen. Diesen Vorsatz habe ich jedoch bald dahingehend modifiziert, dem Folk fast völlig zu entsagen. Eigentlich sollte ich also keine einzige Zeile zum Album The Gold In Everything schreiben. Denn es verkörpert genau das, dessen ich mich überdrüssig wähnte. Folk mit Akustikgitarrre, der dem Leben ohne Mätzchen, dafür mit sachtem Grübeln auf den Grund geht. Noch dazu stammt das Werk von einem in Berlin lebenden Straßenmusiker, der unter dem Namen Thom And The Wolves musiziert. Mit solch Pseudo-Aussteigertum kann man mich mittlerweile jagen. Im Grunde will doch jeder nur der nächste Passenger werden. Doch liegt in der andächtigen Schlichtheit von The Gold In Everything tatsächlich eine versonnene Güte.

 Weiterlesen