Schatzkästchen 106: Jonas Carping – Redemption Road

Redemption, zu Deutsch Erlösung, ist ein mächtiges Wort, das existenzielle Geschütze auffährt. Es setzt ein Ringen mit inneren Dämonen voraus, widmet sich einer von Umwegen und Sackgassen geprägten Suche nach Wahrhaftigkeit. Wer für sich in Anspruch nimmt, nach Erlösung zu trachten, sollte schon die eine oder andere Schramme im Leben vorzuweisen haben. Kurzum, man braucht eine gewisse Statur, dieses Wort glaubwürdig in den Mund zu nehmen. Dem schwedischen Charakterkopf Jonas Carping freilich nehme ich einen Song namens Redemption Road ohne mit der Wimper zu zucken ab. Sein wirklich überwältigendes Cocktails & Gasoline war für mich eines der besten Alben des Jahres 2015. „Carping schlüpft in die Rolle gescheiterter Existenzen, belässt diesen aber nicht nur die Würde, er pocht sogar auf selbige, während sie letztlich am Abgrund stehen.“ habe ich das Werk damals zusammengefasst. Und genau am tiefsten Punkt jener Abgründen kommt Erlösung zu Tragen, steigt sie gleich einem Phönix aus der Asche der Seelenpein.  Weiterlesen