500 essentielle Songs der Dekade – Teil 1

Wer dieser Tage Pitchfork ansteuerte, durfte mit hochgezogener Augenbraue die 500 wichtigsten Tracks dieser Dekade begutachten – oder vielmehr belächeln. Was hier inmitten verdienter Glanztaten an Schrecklichkeiten zu finden ist, deutet durchaus darauf hin, dass Plattenfirmen manch Sänger eine kräftige Fürsprache angedeihen haben lassen. Kelly Clarkson auf Platz 21 kann nur ein wirklich geschmacksverschleimtes Hirn ersinnen. Insgesamt ist diese Liste eine derart dumme, ärgerliche, in die Irre führende Angelegenheit, dass man sie nicht geflissentlich ignorieren kann und darf. Gerade Leute, die sich mit Musik eben kaum bis gar nicht beschäftigen, kommen am Ende durch solch Aufzählung auf den komplett absurden Gedanken, wonach der Mist, den Beyoncé verzapft, tatsächlich die Krone der audiophilen Hochgenusses sei.

Darum wollen wir in den nächsten Wochen und Monaten hier eine in jeder Hinsicht vielfältigere Auswahl präsentieren.  500 Songs dieser Dekade – in feinster subjektiver Manier handverlesen und durchaus mit einem gerüttelt Maß an objektivem Anspruch. Heute beginnen wir mit den ersten 50 Liedern.

500Tracks(Teil1)

kingdomofrustDovesKingdom Of Rust (2009)

bringmetheworkhorseMy Brightest DiamondWe Were Sparkling (2006)

straightfromthefridgeJames HardwaySpeak Softly (2002)

skilligansislandThirstin Howl IIIWatch Deez (feat. Eminem) (2002)

gulagorkestarBeirutPostcards From Italy (2006)

frenchteenidolFrench Teen IdolShouting Can Have Different Meanings (2005)

addinsulttoinjuryAdd N to (X)Plug Me In (2000)

convictpoolCalexicoAlone Again Or (2004)

pleasedtomeetyouJamesGetting Away With It (All Messed Up) (2001)

Gossenhafte Jahrmarktsmusik

Bon Iver ist derzeit in aller Munde und CD-Sammlungen. Unvermeidbar folglich das Wunderkind Justin Vernon nicht zu erwähnen, wenn man eine weitere Entdeckung preisen will, welche ebenfalls aus Eau Claire, Wisconsin stammt. The Gentle Guest ist ein recht nichtssagender Name für eine Band, die zeitlos-markigen Americana-Sound fabriziert.

The Gentle Guest (Foto von Nicholas Dahl)

The Gentle Guest (Foto von Nicholas Dahl)

Hinter The Gentle Guest verbirgt sich Mastermind Eric Rykal, der ein Händchen für eine authentische Instrumentierung im Stile der 20er- und 30er-Jahre hat, mit bluesigem Blechbläser-Gejaule und folkhaften Pattern. Thematisch widmet sich Rykal gesellschaftlichen Außenseitern und deren Kampf ums Überleben. Es sind Texte, welche die Hobo-Ära materialisieren und das Dasein in der Gosse verbildlichen.

Was nun aufgrund dieser Beschreibung höchst sperrig klingen mag, bietet freilich jede Menge Finesse, die nie aufdringlich oder bedeutungsschwanger in die Ohren schwappt. Vielmehr verbirgt sich hinter dem auf viele Traditionen verweisenden Sound eine anfänglich fremd anmutende Atmosphäre, die ein rasches Eintauchen in Abgründe erlaubt, die zeitgenössischer Folk oft ausspart. Jenem genügt oft eine niedliche, egozentrische Nabelschau, mit jeder Menge Gefühlschaos inklusive. Bei The Gentle Guest hingegen wird die hohe Kunst des Erzählens von schlichten Geschichten fortgeführt und perfektioniert.

we-are-bound-to-save-some-souls-tonight

Man sollte sich das Vergnügen gönnen und die zahlreichen kostenlosen Hörproben nutzen, um den Zauber dieser mitunter schrillen Lieder, die das Gedöns einer trompetenden Jahrmarktkapelle mit intimen Klagemomenten paaren, zu erfühlen. Das Debüt We Are Bound To Save Some Souls Tonight wartet mit unverwechselbaren Klängen auf und ist das aufregendste Werk auf diesem Gebiet seit Beiruts Gulag Orkestar.

Links:

Mp3s auf Daytrotter.com

Artist-Seite auf Amble Down Records (mit kostenlosen Downloads)

MySpace-Auftritt der Band

SomeVapourTrails

Beirut – „A Sunday Smile“

Das Wochenende steht vor der Tür und wieder einmal widerstehe ich dem Drang meine virtuellen Freunde mit Glitter-Kommentaren auf Myspace zu beglücken – mögen alle, die diese Mühe nicht scheuen mir verzeihen, dass ich diese blinkenden Versuchungen nicht erwidere…

Von einem Freund sehr ans Herz gelegt wurde mir vor einigen Monaten Beirut. Von und mit diesen sende ich dann heute lieber ein musikalisches Sonntagslächeln.

Bezaubernde Musik – perfekt für alle, denen Get Well Soon zu aufgeblasen oder überhyped ist – Beirut waren auch früher da – Ähnlichkeiten sind aber rein zufällig. Bestimmt!

Beirut ist das musikalische Projekt von Zach Condon, einem wahren Wunderkind, der schon im zarten Alter von 15 seine ersten Werke veröffentlichte und mit Goran Bregović einen feinen Mentor gefunden hat.

Mancherorts als Worldmusic etikettiert – trifft (mal ausnahmsweise) die Wikipedia-Beschreibung ganz gut zu: „Orchestraler Zigeunermusik, melodischem Pop und osteuropäischer Polka“.

A Sunday Smile aus dem aktuellen Album The Flying Club Cup.
Kostenlos runterladen – auf’s Sofa fallen und sich von den Klängen in ferne TraumWelten entführen lassen:

Link: http://www.beirutband.com/

Via Tonspion gibt’s diese feinen Lieder von Beirut als Gratis-Download:

Postcards From Italy
Mount Wroclai (Idle Days)
Elephant Gun

Link: http://www.tonspion.de/musik/beirut

DifferentStars

Beirut – "A Sunday Smile"

Das Wochenende steht vor der Tür und wieder einmal widerstehe ich dem Drang meine virtuellen Freunde mit Glitter-Kommentaren auf Myspace zu beglücken – mögen alle, die diese Mühe nicht scheuen mir verzeihen, dass ich diese blinkenden Versuchungen nicht erwidere…

Von einem Freund sehr ans Herz gelegt wurde mir vor einigen Monaten Beirut. Von und mit diesen sende ich dann heute lieber ein musikalisches Sonntagslächeln.

Bezaubernde Musik – perfekt für alle, denen Get Well Soon zu aufgeblasen oder überhyped ist – Beirut waren auch früher da – Ähnlichkeiten sind aber rein zufällig. Bestimmt!

Beirut ist das musikalische Projekt von Zach Condon, einem wahren Wunderkind, der schon im zarten Alter von 15 seine ersten Werke veröffentlichte und mit Goran Bregović einen feinen Mentor gefunden hat.

Mancherorts als Worldmusic etikettiert – trifft (mal ausnahmsweise) die Wikipedia-Beschreibung ganz gut zu: „Orchestraler Zigeunermusik, melodischem Pop und osteuropäischer Polka“.

A Sunday Smile aus dem aktuellen Album The Flying Club Cup.
Kostenlos runterladen – auf’s Sofa fallen und sich von den Klängen in ferne TraumWelten entführen lassen:

Link: http://www.beirutband.com/

Via Tonspion gibt’s diese feinen Lieder von Beirut als Gratis-Download:

Postcards From Italy
Mount Wroclai (Idle Days)
Elephant Gun

Link: http://www.tonspion.de/musik/beirut

DifferentStars